Gabriela Tasnadi

Chorleiterin | Gesangspädagogin | Mezzosopran

Gabriela Tasnadi (Rumänien), ordentliches Mitglied im Bundesverband deutscher Gesangspädagogen, erhielt ihre sängerische und darstellerische Ausbildung in Clausenburg (Prof. Vasile Boldor), an der HfM Dresden (Doz. Helga Köhler-Wellner), in Budapest (Julia Hamari) und in Mailand (Manfredo Argenti, Romano Gandolfi).
Bereits mit 4 Jahren erhielt sie ersten Klavierunterricht.
Ihre lange Gesangsbiographie startete mit 6 Jahren, als sie in einer TV-Sendung singen durfte. Weiter debütierte sie als erst 17-jährige an der rumänischen Staatsoper Klausenburg (Bastien; Mozarts Bastien und Bastienne) und trat im Alter von 19 Jahren ihr erstes Engagement am Opernhaus Görlitz an. Es folgten Engagements an vielen Opernhäusern Deutschlands (s.u.).
Seit 1992 widmet sie sich auch der Förderung begabter Sängerinnen und Sänger und arbeitet u.a. als Gesangslehrerin an der Musikschule Gießen in den Fächern: Oper, Operette, Oratorium, Lied, Musical, Chor, Rock-Pop.
Selbst musizierte sie z.B. mit dem Frankfurter Ensemble „Carillon“ (Frankreich, Italien, Rumänien), ist aktiv bei „Studio Konzertante“ (Gießen; Musik statt Straße) und Gründungsmitglied der Gruppe „Corazon de Irma“ (Folklore der Welt).

Homepage: https://www.gtasnadi.de
Kontakt: belcanto@gtasnadi.de

„Musik ist für mich nichts anderes als der Weg zur Freiheit, wie jede Kunst. Einfach, spontan, natürlich, frei sein, um die Einmaligkeit und Unwiederholbarkeit der Musik erleben zu können! Darauf zielt das alles ab: Probieren, Unterrichten, Musizieren! Einfach gute Musik zu machen.“

Chorleiterin:
1999 – 2011: GV Sängerkranz 1861 e.V. Dietzenbach
2002: Kinder- und Jugendchor der kommunalen Musikschule Gießen
2005: SELF Chor (Frauenchor; Schüler/Eltern/Lehrer/Freunde) der Musikschule Gießen
2006: Stimmbildung der Chorklasse 5 und 6 als Kooperation der Musikschule – GGO
2009: Gründung des Kammerchors der Musikschule – I Vocalisti
2010: Leitung des neu gegründeten Seniorenchores der Stadt Gießen
2012: „Germinis“ und der GV Germania Alten Buseck

Sängerin:
– mit 4 Jahren erster Klavierunterricht
– mit 6 Jahren Auftritt in TV-Sendung
– mit 17 Debüt an der Rumänischen Staatsoper Klausenburg (Bastien; Mozarts „Bastien und Bastienne“)
– mit 19 Jahren erstes Engagement am Opernhaus Görlitz
– als Finalistin 1990 beim Hartauer Wettbewerb in Wien ausgezeichnet
– als Finalistin 1999 beim Verdi Wettbewerb in Busseto ausgezeichnet
– Es folgten: Rumänische Staatsoper Klausenburg, Staatsoper Dresden, Komische Oper Berlin, Oper Dessau, Regensburg und Frankfurt a. Main.
– Repertoire: u.a. Hänsel in Humperdincks „Hänsel und Gretel“, Nancy in Brittens „Albert Herring“, Orlofsky in Strauß „Fledermaus“, Lady Pamela in „Auber’s Fra Diavolo“, Cherubino in Figaros „Hochzeit“ sowie Dorabella in „Cosi fan tutte“ von Mozart, Eboli in „Don Carlos“ und Azucena in „Il Trovatore“ von G. Verdi, Carmen in „Bizets Oper“, Santuzza in „Cavalleria Rusticana“ von Mascagni, Werke wie Verdi’s „Messa da Requiem“, „Stabat mater“ von G.B. Pergolesi und A. Dvorak.