MATTHIAS SCHMIDT    

Matthias Schmidt, Jahrgang 1972 besuchte von 1980 bis 1991 das Musische Internat der Limburger Domsingknaben in Hadamar

Seit 1980 Klavier- und Orgelunterricht sowie eine grundlegend fundierte Ausbildung in Gesang und Musiktheorie im Internat der Limburger Domsingknaben

1987 Kantorenkurs und 1988 den Chorleiterkurs innerhalb der C-Ausbildung zum nebenamtlichen Kirchenmusiker des Referats Kirchenmusik Frankfurt

1989 im Alter von 17 Jahren, in der noch aktiven Zeit als Sänger der Domsingknaben, hauptverantwortliche Übernahme bzw. erste künstlerische Leitung eines Chores

1993-1999 Magisterstudium „magister artium“ in den Fächern Musikwissenschaften, Rechtswissenschaften und Musikpädagogik an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Johann Wolfgang-v.-Goethe Universität Frankfurt.

2010-2012 Studium Pop-Jazz-Chorleitung an der Bundesakademie Wolfenbüttel

Dirigent von mehreren Chören aller Chorgattungen, die im Großraum Limburg-Wetzlar-Gießen beheimatet sind

Mitglied im Musikrat des Deutschen Chorverbandes seit 2009

Engagements und Reisen im Inland sowie im Ausland wie nach Irland, Österreich, Niederlande, Belgien, Ungarn, Spanien, Kanada, Italien, Tschechien dokumentieren mehr als hundert Konzerte.

Regelmäßige Engagements als Juror bei nationalen und internationalen Chorwettbewerben und Festivals sowie zahlreiche Leitungen von Workshops

Mehr als zweihundert erste Preise bei zahlreichen nationalen Chorwettbewerben sowie folgende Erfolge auf internationaler und/oder überregionaler Ebene:

1993 Internationaler Chorwettbewerb Budapest (Ungarn) Silbernes Diplom (Kategorie Männerkammerchöre)

1993 Internationaler Chorwettbewerb in Lindenholzhausen Goldenes Diplom und 1. Preisträger (Männerkammerchöre)

1998 Internationaler Chorwettbewerb Pohlheim Goldenes Diplom und 1. Preisträger (Kategorie Männerchöre) Silbernes Diplom (Kategorie Gemischte Kammerchöre) Überreichung eines Chorleiter-Stipendiums durch die Internationale Jury

1999 Internationaler Chorwettbewerb Pohlheim Silbernes Diplom (Kategorie Männerkammerchöre)

1999 Internationaler Chorwettbewerb Riva del Garda (Italien) Goldenes Diplom und 1. Preisträger (Kategorie Männerchöre)

2000 Chorolympiade Linz (Österreich) Silbermedaille (Kategorie Männerchöre)

2001 Hessischer Chorwettbewerb Frankfurt 1. Preisträger und Diplom „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ und Qualifikation zum Deutschen Chorwettbewerb in Osnabrück 2002 (Kategorie Männerchöre)

2002 Deutscher Chorwettbewerb Osnabrück Diplom „mit gutem Erfolg teilgenommen“ (Kategorie Männerchöre)

2004 Chorolympiade Bremen 1. Preisträger „Goldmedaille“ und Chorolympiasieger (Kategorie Große Männerchöre) mit der höchsten Wertung aller europäischen Chöre und der dritthöchsten Wertung aller 360 teilnehmenden Chöre weltweit.

2005 Hessischer Chorwettbewerb 1. Preisträger und Diplom „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ und Qualifikation zum Deutschen Chorwettbewerb in Kiel 2006 (Kategorie Frauenchöre) 1. Preisträger und Diplom „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“ und Qualifikation zum Deutschen Chorwettbewerb in Kiel 2006 (Kategorie Männerkammerchöre) 2. Preisträger und Diplom „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“ und Qualifikation zum Deutschen Chorwettbewerb in Kiel 2006 (Kategorie Männerchöre)

2005 Internationaler Chorwettbewerb Prag (Tschechien) 1. Preisträger Goldenes Band sowie Sonderpreis für die beste Interpretation eines tschechischen Chorwerks (Kategorie Männerchöre)

2006 Deutscher Chorwettbewerb Kiel 2. Preisträger und Diplom „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ (Kategorie Männerkammerchöre) „mit gutem Erfolg teilgenommen“ (Kategorie Frauenchöre) Diplom „mit gutem Erfolg teilgenommen“ (Kategorie Männerchöre)

2006 Internationaler Chorwettbewerb Prag (Tschechien) 1. Preisträger Goldenes Band (Kategorie Männerchöre)

2007 Internationaler Chorwettbewerb Prag (Tschechien) Goldenes Band und Sonderpreis für die herausragende Interpretation eines zeitgenössischen Chorwerks

2009 Landeschorwettbewerb Rheinland-Pfalz 1. Preisträger und Diplom „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ und Qualifikation zum Deutschen Chorwettbewerb in Dortmund 2009 (Kategorie Männerkammerchöre)

2009 Hessischer Chorwettbewerb 1. Preisträger und Diplom „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ und Qualifikation zum Deutschen Chorwettbewerb in Dortmund 2009 (Kategorie Jazz-vocal et cetera – mit Begleitung) 2. Preisträger und Diplom „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ und Qualifikation zum Deutschen Chorwettbewerb in Dortmund 2009 (Kategorie Männerchöre)

2010 Deutscher Chorwettbewerb Dortmund 2. Preisträger und Diplom „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“ und Sonderpreis für das beste Wettbewerbsprogramm (Kategorie Männerkammerchöre) sowie Qualifikation zum Sonderwettbewerb „Zeitgenössische Musik“

3. Preisträger und Diplom „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ (Kategorie Männerchöre) Diplom „mit gutem Erfolg teilgenommen“ (Kategorie Jazz-vocal et cetera – mit Begleitung)

2013 Landeschorwettbewerb Rheinland-Pfalz 1. Preisträger und Diplom „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ und Qualifikation zum Deutschen Chorwettbewerb in Weimar 2014 (Kategorie Männerkammerchöre)

2013 Landeschorwettbewerb Hessen 1. Preisträger und Diplom „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ und Qualifikation zum Deutschen Chorwettbewerb in Weimar (Kategorie Männerchöre) 2. Preisträger und Diplom „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ und Qualifikation zum Deutschen Chorwettbewerb in Weimar (Kategorie Männerchöre)

2014 Deutscher Chorwettbewerb Weimar 1. Preisträger und Diplom „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“ (Kategorie Männerkammerchöre) sowie Qualifikation zum Sonderwettbewerb „Zeitgenössische Musik“ 3. Preisträger und Diplom „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ (Kategorie Männerchöre) Diplom „mit gutem Erfolg teilgenommen“ (Kategorie Männerchöre)

2017 Hessischer Chorwettbewerb Schlitz 1. Preisträger und Diplom „mit hervorragendem Erfolg teilgenommen“ und Qualifikation zum Deutschen Chorwettbewerb in Freiburg (Kategorie Pop/Jazz)

2018 Deutscher Chorwettbewerb Freiburg Diplom „mit gutem Erfolg teilgenommen“ (Kategorie Pop/Jazz)